Back to top

Mit den Augen stolzer Liebender

Veranstaltungsart: 
Gesprächsrunden
Event Category: 
Our Events
Zielgruppe: 
Erwachsene , Junge Besucher
Sprache der Veranstaltung: 
Englisch

Der Juni ist ein wichtiger Monat für die Rechte von LGBTQ+-Personen, da in diesem Monat der Christopher Street Day gefeiert wird. Das Haus der Europäischen Geschichte organisiert zur Feier des Christopher Street Days am Samstag, den 4. Juni, zwei Veranstaltungen.

Der Christopher Street Day wird jedes Jahr am 28. Juni gefeiert. Auf der ganzen Welt werden verschiedene Umzüge und gemeinsame Veranstaltungen organisiert, um den Kampf für die Gleichstellung und die Würde von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Trans-Personen sichtbar zu machen. An dem Tag wird an den Aufstand zurückgedacht, der 1969 im Stonewall Inn im Stadtviertel Greenwich in New York stattfand.

Um den Christopher Street Day zu feiern, zu untersuchen, wie verschiedene EU-Mitgliedstaaten ein halbes Jahrhundert nach dem Stonewall-Aufstand auf die weltweiten LGBTQ+-Bewegungen reagieren und zu beleuchten, ob seither Gerechtigkeit und Gleichberechtigung für LGBTQ+-Personen herrschen, organisiert das Haus der Europäischen Geschichte am Samstagnachmittag, den 4. Juni, zwei Veranstaltungen:

  • 14.00–15.00 Uhr – Mit den Augen stolzer Liebender seit 1850

Die US-Amerikaner Hugh Nini, 67, und Neal Treadwell, 55, begannen vor etwa zwanzig Jahren an einem Sonntag nach dem Gottesdienst in Dallas, Texas, Fotos von sich liebenden Männern zu sammeln. In einem Antiquitätenladen sah Neal einen Schuhkarton mit alten Fotos durch und bemerkte beim Durchblättern eines, das ein männliches Paar in einer innigen Umarmung zeigte.

Sie hätten nie damit gerechnet, ein weiteres zu finden. Sechs Monate später stolperten sie jedoch über ihr zweites Foto, und im Laufe der Jahre sammelten sie Hunderte solcher Fotos, die zwischen 1850 und 1950 aufgenommen wurden, als Partnerschaften zwischen Männern oft noch verboten waren. Hugh und Neal fanden ihre Fotos auf Flohmärkten, in Schuhkartons, Familienarchiven, alten Koffern und später im Internet und auf Auktionen. Ihre Sammlung umfasst nun Fotos aus der ganzen Welt: Australien, Bulgarien, Kanada, Kroatien, Frankreich, Deutschland, Japan, Griechenland, Lettland, den Vereinigten Staaten, dem Vereinigten Königreich, Russland und Serbien.

Am Samstag, den 4. Juni, sprechen Hugh und Neal von 14.00 bis 15.00 Uhr von ihren Erfahrungen und erzählen, wie sie diese einzigartigen Erinnerungen gesammelt haben.

  • 15.30–16.30 Uhr – Mit den Augen stolzer Liebender in Mittel- und Osteuropa

Florin Buhuceanu, ein rumänischer Aktivist für die Rechte von Schwulen, spricht über den Christopher Street Day in Mittel- und Osteuropa.

Der ehemalige Direktor und amtierende stellvertretende Vorsitzende von ACCEPT, der größten rumänischen Organisation für LGBTQ+-Rechte, wird die Ursprünge der Veranstaltungen anlässlich des Christopher Street Days in Rumänien untersuchen und die Rolle beleuchten, die diese Veranstaltungen dabei spielen, einer oft unsichtbaren Minderheit Sichtbarkeit zu verleihen. Er wird aufzeigen, wie die LGBTQ+-Gemeinschaft viele Möglichkeiten genutzt hat, um in der Gesellschaft mehr Sichtbarkeit zu erhalten, und analysieren, warum diese Bemühungen für den anhaltenden Kampf um Anerkennung und Gleichstellung der Gemeinschaft wichtig sind.

Florin Buhuceanu wird auch die negativen Folgen der Sichtbarkeit untersuchen und erläutern, warum die europäischen Bürgerinnen und Bürger versuchen sollten, die destruktive Praxis, die Existenz einer Gruppe regulieren zu wollen, nachzuvollziehen und sich darüber Gedanken machen sollten.

Melden Sie sich für diese Hybridveranstaltung an

Während der Doppelveranstaltung, die Teil der Reihe Geschichte mit anderen Augen des Hauses der Europäischen Geschichte ist, zeigt das Museum aufgezeichnete Reden des polnischen Mitglieds des Europäischen Parlaments Robert Biedroń und des österreichischen Abgeordneten Yannick Shetty.